You are here
Home >

In Christus bezeichnet das, was man herkömmlich als Gottesdienst kennt als Versammlung. Paulus spricht davon, dass unser gesamtes Leben ein Dienst an Gott und den Menschen, also Gottes Dienst sein soll. Um herauszustellen dass der Dienst an Gott nicht mit einer Stunde am Sonntag erledigt ist verwenden wir die Bezeichnung Versammlung.

Der Gottesdienst der In Christus Gemeinschaft baut sich anders auf als in den gängigen traditionellen Gemeinschaften. Die In Christus Gemeinschaft versteht Gottesdienst nicht als beschränkte Zeit z.B. eine Stunde Sonntags einem Pfarrer zuzuhören, sondern sieht Gottesdienst als kontinuierlichen Prozess eines geistlichen Lebens in Christus. D.h. alle Dienste der Diener der Gemeinschaft in Summe, welche den Willen Gottes tun. Das bedeutet dass Gottesdiensts ausschließlich den Einschränkungen und Vorgaben Gottes entspricht.

Merke: Gottesdienst ist nicht zeitlich beschränkt, sondern kontinuierlicher Lebensweg in Christus Jesus.

Da aber jeder Christ der Gemeinschaft den Hl. Geist hat, d.h. direkten Zugang zu Gott, und Gott verschieden zu den Mitgliedern spricht, und dieses Sprechen nicht vorherzusagen ist, unterliegt der Gottesdienst in Christus dem, wie Gott sich jeden Einzelnen mitteilt, oder mitgeteilt hat.

Merke: Beim Gottesdienst in Christus spricht grundsätzlich jedes Mitglied – Menge und Dauer kann dabei stark variieren.  1. Kor 14, 26 /  1. Kor 14, 3 / 1. Kor 14, 31- 32 / 1. Kor. 14,34

D.h. dass der Gottesdienst keiner zeitlichen Einschränkung unterliegt.

Deshalb ist eine Vorhersage wie lange, was und wie Gott handelt nicht vorhersehbar und planbar.

Es mag für viele neu und ungewohnt sein, dass sie im Gottesdienst sprechen dürfen, ja sogar die Pflicht dazu haben.

Bei diesen Gesprächen geht es in erster Linie um das Anliegen Gottes und in zweiter Linie um das anliegen jedes einzelnen in der Gemeinschaft. Der Schlüssel für vertrauen ist sich kennenlernen, und das passiert über das Gespräch. Nur so ist es möglich, dass sich die Gemeinschaft kennen und lieben lernt und eines Sinnes als Ganzes werden kann.

Da der Gottesdienst zeitlich keiner Einschränkung unterliegt, ist auch jeder frei, zu gehen und zu kommen wann er will. Wir gehen von mündigen Christen aus, die einzig Gott gegenüber Rechenschaft ablegen. Die Gemeinschaft in Christus hat keine Positionen, die Werten oder eine Richtschnur bilden wie z.B. einen Pastor oder Leiter, sondern die einzige Richtschnur und Leitlinie ist Jesus Christus und Christus Jesus.

Merke: Jedem  steht es frei wie lange er der Versammlung beiwohnt.

Die in Christus Gemeinschaft geht davon aus, dass einzig und allein von Gott arrangiert und koordiniert wird, denn sie erkennt den Hl. Geist als alleinige Führung unter mündigen Christen an. Im Gegensatz zu traditionellen Gemeinden ist grundsätzlich jeder Christ mündig und untersteht keinen anderen Christen direkt. Es gibt nur ein Gebot, sich zu lieben!  Einzig allein ganz Jungen Christen werden die Einweisungs und Einführungsdienste dringend angeraten, um ein grundsätzliches Verständnis für das Leben in Christus zu erlangen. Anders ist es bei Kindern, sie unterliegen neben der Autorität der Eltern in erster Linie der Autorität der Kinderdienste und prinzipiell aller Diener der Gemeinschaft.

Merke: Jeder Christ der Gemeinschaft ist grundsätzlich, bis auf wenige Aussnahmen (Kinder, geistig eingeschränkte Personen) – voll mündig.

Top